Stockholm3 Bluttest zum Auschluss von Prostatakrebs

Was ist der Stockholm3-Test?

Beim Stockholm3-Test handelt es sich um eine der modernsten Formen eines Bluttests, um Prostatakrebs ausschließen zu können. Der Test wird in unserer Praxis zusätzlich zu den etablierten Vorsorge-Untersuchungen und dem Prostata-MRT eingesetzt. Zusätzlich kann es nach einer negativen Biopsie und weiterhin bestehendem Verdacht auf einen Prostatakrebs sinnvoll sein, den Test durchzuführen.

Wo liegt der Unterschied zwischen einem Stockholm3-Test und dem üblichen PSA-Test?

Bei Stockholm3 werden mehrere Marker aus dem Blut kombiniert. Neben dem PSA-Wert fließen verschiedene Protein- und genetische Marker in die Auswertung mit ein. Zudem werden weitere klinische Informationen wie das Alter, eingenommenen Medikamente sowie weitere Indikatoren in dem Algorithmus berücksichtigt, der letztlich den Testwert liefert. Stockholm3 bietet somit ein genaueres Ergebnis als ein PSA-Test [1].

Wird der PSA-Test durch den Stockholm3-Test nun abgelöst?

Nein. Auch wenn Stockholm3 Prostatakrebs besser und sicherer erkennen kann, hat der herkömmliche PSA-Bluttest nach wie vor seine Berechtigung. Denn ist der PSA-Wert wirklich niedrig, sprich unter 1.5 ng/ml, wird in der Regel keinerlei weitere Abklärung durchgeführt, da das Risiko für ein Prostatakarzinom bis zu diesem Wert sehr gering ist. Ein PSA-Test eignet sich daher nach wie vor für eine erste Einschätzung der Risikolage. Liegt der PSA-Wert je nach Alter zwischen 1.5 und 20ng/ml, ist eine weitere Abklärung durch Ihren Urologen notwendig. Hier kann der Stockholm3 Test einen sinnvollen Zusatznutzen bieten.

Wo liegen die Vorteile beim Stockholm3-Test?

Durch die hohe Genauigkeit kann der Test eine sinnvolle Ergänzung zur nicht-invasiven Abklärung mittels körperlicher Untersuchung, rektalem Ultraschall und MRT der Prostata sein. So kann in einem unklaren Fall etwa eine Prostata-Biopsie umgangen werden. Zudem ist der PSA-Wert bei 30 bis 50 Prozent der aggressiven Prostatakrebs-Arten im Frühstadium gar nicht erhöht, sodass der Stockholm3-Test eine weitaus verbesserte Früherkennung liefert. Und je früher ein Prostatakarzinom entdeckt wird, umso besser sind die Heilungschancen.

Sollte bei Ihnen bereits eine Biopsie ohne Krebsnachweis durchgeführt worden sein und weiterhin der Verdacht auf ein bösartiges Geschehen vorliegen, kann der Test vor einer zweiten Biopsie sinnvolle Informationen geben.

Wie sicher ist der Stockholm3-Test?

Sehr sicher. Das Verfahren basiert auf klinischen Studien mit über 75.000 Patienten. Seit 2017 wird der Test in Schweden und Norwegen eingesetzt.

Wie läuft ein Stockholm3-Test ab?

Wie eine ganz normale Blutabnahme. Schon nach wenigen Tagen können wir das Ergebnis dann mit Ihnen besprechen.

In welchen Abständen sollte ich einen Stockholm3-Test durchführen lassen?

Nach Erhalt des Ergebnisses werden wir einen individuellen Plan für die weiteren Kontrollen mit Ihnen besprechen und festlegen.

Wird der Stockholm3-Test von meiner Krankenkasse bezahlt?

Derzeit übernehmen acht von zehn privaten Krankenkassen die Kosten für einen Stockholm3-Test. Gerne erstellen wir einen Kostenvoranschlag, den Sie bei Ihrer Krankenkasse vorab einreichen können. Gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Untersuchung i.d.R. nicht. Für Selbstzahler betragen die Kosten ca. 400 Euro.

Literatur

1. Hay. Stockholm3 test improve prostate cancer screening. Cancer. 2021